Filter Klima- und Lüftungstechnik

bis hin zu antistatischen oder biostatischen Ausrüstungen. Diese Produktpalette umfasst die Bereiche von Grobfiltern über Medium Filter bis hin zum Feinstaubfilter.

Klimatechnik und Lüftungsfilter bei ELSÄSSER

Unser umfangreiches Klima-und Lüftungsfilter-Programm beinhaltet die Filterklassen nach der alten noch oft im Sprachgebrauch verwendeten Norm EN 779 G2, G3, G4, M5, M6, F7, F8, F9 bzw. der neuen ISO Norm 16890 grob, ePM10, ePM2,5, ePM1, EN 1822-1 für E10 sowie U17 für Schwebstofffilter und besticht durch Sicherheit und Qualität, umweltfreundliche Materialien und kurze Montagezeiten. Überzeugen Sie sich von unserem exzellenten Service und nutzen Sie unser hervorragendem Preis- / Leistungsverhältnis.


Für die Adsorption zur Entfernung unerwünschter Stoffe aus der Luft stehen verschiedene Klima- und Lüftungsfilter mit Aktivkohle zur Verfügung. Für individuelle Lösungen aus diesem Produktbereich sind wir ebenso ein kompetenter Ansprechpartner. Neben der Klima- und Lüftungstechnik bedienen wir verschiedene Branchen wie Industrie, Energie oder die allgemeine Gebäude- und Raumlufttechnik mit diesem Filtersortimenten.
Auf Wunsch nach EuroVent - Zertifizierung lieferbar.


Wo werden die Filter eingesetzt?

In allen raumlufttechnischen Anlagen sind Luftfilter verbaut. Diese decken wir über unser Sortiment zu 100% ab. Sei es in öffentlichen oder gewerblichen Gebäuden. Überall dort wo über Lüftungssysteme ein wohlbefindliches Raumklima zum Schutze des Menschen und seiner Gesundheit erzeugt wird, kommen unsere Filter zum Einsatz. Sei es in der Lüftungs-, Heizungs- oder Klimatechnik.


Arten von Klima- und Lüftungstechnik Filtern

Die gängigsten und weit verbreitesten Produkte sind die klassischen Taschenfilter mit Kunststoff- oder Metallrahmen sowie Kassetten- und Kompaktfilter. Von Grund auf erhalten Sie bei uns eigensteife Taschenfilter, welche eine gleichmäßige, optimale Durchströmung bei niedrigem Differenzdruck bieten. 

Für höhere Anforderung erhalten Sie bei uns Taschenfilter mit speziellen Abstandshaltern und V-förmigen Ausbildungen zur weiteren Druckverlustminderung. Hinzu kommen mehrlagig aufgebaute Filtermedien für eine optimale Schmutzaufnahme und hohe Staubspeicherfähigkeit zum Einsatz. Moderne Nano-Materialien bieten gegenüber den klassischen Filterwerkstoffen der letzten Jahrzehnte eine deutliche Energieeinsparung und somit eine Kostenreduktion.


Vorteil und Funktionsweise

Sinn und Zweck eines jedes Filters ist die sogenannte Partikelabscheidung, welche in der Norm mit einer Rückhalterate beziffert wird.
Die Konfektionierung eines Taschenfilters erfolgt durch Nähen oder Schweißen, abhängig vom Filterwerkstoff Kunstfaser oder Glasfaser. Die korrekte Einbaulage eines Taschenfilter - mit immer stehenden Taschen - ist Voraussetzung für einen störungsfreien und Druckverlust minimierten Betrieb.
Bei allen Filterarten wie Taschen, -Paneel- oder Kompaktfilter ist neben der Einbaulage auf die Ausirchtung zu achten. Die Kennzeichnung der Luftrichtung ist dabei zu berücksichtigen. Außerdem gilt darauf zu achten, dass dort wo mehrfach verwendete Dichtungen platziert sind, regelmäßig auf Beschädigungen geprüft wird. Nur so kann die volle Wirkungskraft des Filters zum Einsatz kommen.


Die Funktionsweise eines Filters, egal welcher Bauart, ist immer gleich. Über eine Anströmseite (=Schmutzseite) erfolgt die Partikelabscheidung hin zur Reinseite. Anwendungsbedingt kommen hier Oberflächen- oder Tiefenfilter zum Einsatz. Am Beispiel des klassischen Taschenfilters wird die zu reinigende Luft durch die Taschen von innen nach außen durchströmt. Anlagen- oder nutzungsbedingt macht es meist Sinn über Stufen zu Filtern. Eine erste Filterstufe, der Vorfilter, fängt den Grobschmutz auf und schützt dadurch den hochwirksamen Feinfilter vor zu großer Staubbeladung und ermöglicht ein optimales Standzeitverhalten.